Leitbild

Wort im Wandel: Zwischen Kulturen. Mit dem richtigen Klang. Im passenden Stil.

Ich arbeite mit Sprache und Text – mit Gedanken –, weil ich darin Essentielles zu finden weiß. Ich verändere, um im Wesen frei belassen zugänglich zu machen. In einem Bereich, in dem das Auffällige irritiert und das Unbemerkte wirkt, nehme ich auch das Unauffällige wahr. Ich spalte Haare und zähle Erbsen, und eine Goldwaage habe ich auch. Das Bewusstsein für Regeln und Einschränkungen ermöglicht erst eine freie, facettenreiche Entfaltung im Umgang mit Text.

Mit der Leidenschaft, die erspürbar ist, sich aber nicht zur Schau trägt. Mit der Achtsamkeit, die weiß, wann sie überschreiten darf und dies auch begründen kann. Mit der Behutsamkeit, die sich manchmal in ihrer Bestimmtheit zeigt. Sie merken nichts … außer dem, das entsteht:

Veränderung, die belässt. Reduktion, die potenziert.

Was Sie erhalten, ist nie weniger.